1342 in Würzburg

 

1546 L. Fries zur Überschwemmung in Würzburg

"Eine grosse Ueberschwemmung des Maines reißt die Brücke zu Würzburg nieder.


<471> Am St. Lorenzen- [=10. August] und die folgenden Tage 1342 fiel ein außerordentlicher Wolkenbruch, welcher den Mainstrom so sehr anschwellte, daß derselbe allenhalben weit aus seinem Bette trat, Aecker und Weingärten zerstörte und viele Häuser sammt ihren Bewohnern mit fortriß. Auch die Brücke zu Würzburg sowie die Brücken anderer Mainstädte des Stiftes wurden durch die Wuth der Gewässer zertrümmert. In der Stadt Würzburg trat der Strom bis an die erste steinerne Säule auf den Domgreden aus. Zum ewigen Gedächtnisse dieser Ueberschwemmung wurden an die Wand daselbst die Verse angeschrieben:
Anno milleno tercento quadrante secundo
Accidit Herbipoli, quod Moganus illico cum vi
Pontem confregit multos hominesque coegit
Casis exire, si non voluere perire.
Praxedis in festo talis fluvii memor esto,
Navibus hi portus quando fuere gradus."

Literaturverzeichnis
Lorenz, Fries. 1848. Geschichte, Namen, Geschlecht, Leben, Thaten und Absterben der Bischöfe von Würzburg ... [1546]. Würzburg 1848.